Das Fotografieren von sogenannten Startrails (Sternenspuren) in der Kombination mit  Vordergrundobjekten ist eine weitere Möglichkeit des Lightpaintings. Die Objekte oder auch die Landschaft wird mit Taschenlampen ausgeleuchtet, so dass ein entsprechendes Bild entsteht.

Für die Figuren weiter unten habe ich mir mein eigenes „Lichtschwert“ gebaut. Dazu habe ich eine LED-Lichterkette so verändert, dass diese nun mit 8 Akkus betrieben werden kann.

Die Bedienung der Kamera bei Nacht stellt auch eine der Grundvoraussetzungen dar, die es bei der Nachtfotografie zu beachten gibt.

Teilweise war es so kalt, dass das Objektiv eingefroren ist. Man kann eine Objektivheizung benutzen oder muss dann halt mit Tüchern das Objektiv abdecken, damit es dann auch so ca. 3 Stunden die Kälte aushält. Die Akkus sind die Teile, die am empfindlichsten sind. Man muss man ständig kontrollieren, ob die Kamera noch Strom hat und dann bei Bedarf den Akku im Dunkeln wechseln, ohne die Kamera vom Stativ oder bewegen zu müssen.