Mit einer EMail am Freitag, den 14.09.2018 fing alles an …

dieses Jahr haben Sie die Konkurrenz hinter sich gelassen – Sie sind der Sieger des diesjährigen Flammende Sterne-Fotowettbewerbs! Herzlichen Glückwunsch!!!

Die Jury hat lang über die Platzierungen diskutiert und sich schließlich für Ihre Aufnahme als Siegerbild entschieden, weil diese nicht nur technisch hervorragend, sondern auch vom Motiv her außergewöhnlich und ausgesprochen emotional ist.

Ihr Gewinn ist eine Kamera Canon EOS M50 digitale Systemkamera in Schwarz mit einem Objektiv EF-M 15-45 mm im Wert von € 699.

MPS – Gesellschaft für Marketing und Presseservice mbH
Meisenweg 33
70771 Leinfelden-Echterdingen

Alle Bilder habe ich mit Blende 8 / ISO 100 und einer Belichtungszeit von 10 Sekunden mit einem Stativ aufgenommen. Dabei war der Bildstabilisator in der Kamera und auch im Objektiv ausgeschalten. Als Objektiv habe ein Weitwinkelobjekt mit einer Brennweite von 16 – 35 mm verwendet. Den Fokus am Objektive habe ich manuell auf Unendlich eingestellt, da Nachts kein automatischer Fokus funktioniert. So konnte ich während des Feuerwerks auch noch den Bildschirmausschnitt verändern. Zum Auslösen habe ich einen Fernauslöser benutzt. Nur dadurch ist gewährleistet, dass es keine Verwackelungen gibt. Um die größt mögliche Anzahl von Bildern zu erhalten, wurde der Fernauslöser so programmiert, dass er praktisch endlos, d.h. Bild nach Bild erstellt.

Die Herausforderung beim Fotografieren des Feuerwerks ist die Dunkelheit und der kurze Zeitraum in dem das Feuerwerk stattfindet. Bei den Flammenden Sternen dauert das Feuwerk ca. 20 Minuten. Man muss praktisch alle Bedienelemente auswendig beherrschen, nur dann kann man den Bildausschnitt noch verändern oder einzelene, gemachte Bilder kontrollieren. Es ist also entscheidend zu wissen welcher Ring am Objektiv den Fokus bzw. den Bildausschnitt bestimmt.

Die Kontrolle des Fokus kann auch nicht mit Hilfe einer Taschenlampe durchgeführt werden, da das Licht andere Fotografen stören würde. In der Zeit wo die Taschenlampe brennt, könnte kein Anderer Bilder machen.

Dadurch, dass die Kamera schräg nach oben gerichtet ist, kann der Fokus auch nicht mit dem Auge überprüft werden, denn meine Körpergröße ist dazu nicht mehr ausreichend, d.h. die Anzeige der unendlich Stellung an meinem Objektiv kann ich nur mit einer Leiter vornehmen.

Zu Beginn des Feuerwerks wird also nur noch die Höhe, d.h. der Bildwinkel festgelegt, da man ja im Normalfall nicht weiß, wie hoch die Feuerwerkskörper fliegen. Alle anderen Parameter müssen bereits richtig eingestellt sein.

Fragen wie

  • in welche Richtung muss ich den Ring am Zoomobjektiv drehen, damit der Bildauschnitt verkleinert bzw. vergrößert wird?
  • muss ich danach dann auch nochmal neu fokusieren, weil ich ja den Bildausschnitt verändert habe?
  • Wo an meiner Kamera ist der Knopf zum Anzeigen der gemachten Bilder?
  • Wie verstelle ich den Winkel am Stativ, damit die Kamera nur nach oben bewegt wird?
  • Beim Bildaufbau habe ich darauf geachtet, eben einen etwas anderen Blickwinkel zu benutzen. Jeder fotografiert ja das Feuerwerk, also war meine Überlegung die, wie kann ich beim Bildaufbau auch noch die Stimmung des Feuerwerks festhalten?

Alle weiteren Details zum Fotowettbewerb finden Sie auf der Homepage der Flammenden Sterne über den Link: http://www.flammende-sterne.de/ostfildern/galerien/fotowettbewerb/